OfficeNails.de

 

  Heute kann man die künstlichen Nägel auf verschiedene Arten herstellen.

Ich arbeite 1. die Variante "Gel" - dies ist mein Studiostandart, ich arbeite zu 95% reine Gelnägel.

 

Die Geltechnik zeichnet sich aus durch:

- extrem elastisches Verhalten auf dem Naturnagel
- keine Gelbfärbung durch Sonneneinstrahlung und Hitze
- weiche, sensible Konsistenz, die ein optimales und korrektes Modellieren ermöglicht
- schonende Anbindung an den Naturnagel
- geruchsneutral
- beständig gegen Lösungsmittel
- nimmt keine Feuchtigkeit auf
- transparente natürliche Optik
- verschiedene Konsistenzen und Farben bieten für jeden Anspruch das richtige Gel

 

Und zum 2. arbeite ich die Variante mit Acryl (Pulver-Liquid)- nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch.

Im September 2007 habe ich endlich meinen Lehrgang bei ABC Nailstore (Thorsten Merkel - 4mal in Folge Deutscher Meisters im Naildesign) absolviert und freue mich, meine Angebote nun auf dieses interessante Gebiet ausbreiten zu können.

 

Die Acryltechnik zeichnet sich aus durch:

- superfeste Nägel
(schlagsicher)
-  hoher Tragekomfort durch hohe Stabilität
- keine Hitzeentwicklung während des Härtevorgangs
- transpartent und natürlich

 

Gel oder Acryl?

 

Das ist wohl die am häufigsten gestellte Frage im Studio.
Hierzu möchte ich ausführen, dass beides aus dem selben Grundmaterial besteht, nämlich Acrylaten.
Gel ist bereits "fertig angemischt" und mit Photoindikatoren ausgestattet, so daß das Material lange veränderbar / modellierbar ist und erst unter UV-Bestrahlung aushärtet.
Acryl hingegen wird "frisch angemischt" - in Form von Pulver und Flüssigkeit und ist lufthärtend, daß heißt das Material muss relativ zügig verarbeitet werden und härtet langsam aber stetig vom Anmischen aus an.

Welches Material sogenannter "Studiostandart" ist, entscheidet wohl, mit welchem Material der Nagelmodellist am besten arbeiten kann.
Ich habe fast 3 Jahre ausschließlich mit Gel gearbeitet und behaupte diese Technik ganz gut zu beherrschen - somit ist dies mein Hauptmaterial.
Möchte aber eine Kundin gern Acrylnägel, werde ich diese auch selbstverständlich arbeiten, auch wenn ich der Meinung bin, daß viele Gründe, die angeführt werden das eine oder andere Material zu verarbeiten, unkorrekt sind.

Zum einen die Behauptung Gel hält nicht... klar, es gibt so viele verschiedene Gelsorten - und das hat eben auch seinen Grund. Nicht jedes Gel haftet optimal auf jeden Nagel - manchmal sind hierzu mehrere Versuche nötig um das Optimum herauszufinden. Aber mit Acryl sieht das eben nicht anders aus.
Ich wage zu behaupten, dass wenn ein Hersteller Gel sowie Acryl herstellt (wie so gut wie alle namenhaften Hersteller) die beiden Materialen zum Hauptteil aus den selben Chemikalien bestehen. Somit wird bei manchen Personen weder Gel noch Acryl gut haften, mit Produkten eines anderen Herstellers kann das komplett anders aussehen. Hierbei ist wiederrum egal ob Gel oder Acryl... Ein Teufelskreis eben ;o)

Ich kann denen, die sich zwecks Materialauswahl unsicher sind, nur empfehlen, den Nageldesigner seines Vertrauens eben dieses entgegen zu bringen.
Wenn man sich mit der Verarbeitung sicher ist, ist optisch kein Unterschied zwischen Gel und Acryl zu erkennen.
Die heutigen Gele sind qualitativ dem älteren Material Acryl gleichwertig, daß heißt mit Gel können ebenso stabile und dünne Nägel gearbeitet werden, wie es früher nur Acrylnägeln nachgesagt wurde.

 

Nagelservice ] Galerie ]   Fragen & Antworten ] Entstehung ]

 

 

(c) Franziska Strzybny
2005 - 2016